Bilfinger übernimmt Immobiliengesellschaft GVA

Der deutsche Bau- und Dienstleistungskonzern Bilfinger kann wie geplant mit der Übernahme der Immobilienberatungsgesellschaft GVA sein Geschäft in Großbritannien ausbauen. Von den knapp 300 GVA-Aktionären hätten 99 Prozent der Übernahmeofferte zugestimmt, teilte das im MDax notierte Unternehmen am Montag mit. Damit müssten die restlichen Aktionäre ihren Anteil ebenfalls verkaufen.

Über den Kaufpreis sei Stillschweigen vereinbart worden. Branchenkenner gehen von einer Größenordnung von 150 bis 200 Mio. Euro aus.

GVA ist laut Bilfinger Marktführer für immobilienwirtschaftliche Beratungsleistungen in Großbritannien. Die Gesellschaft beschäftigt 1.500 Mitarbeiter und plane im laufenden Jahr eine Leistung von rund 190 Mio. Euro.

Mit dem Schritt treibt Bilfinger seine Internationalisierung und seine Konzentration aufs Dienstleistungsgeschäft voran. Konzernchef Roland Koch will Bilfinger mithilfe von Übernahmen weiter zum Dienstleister ausbauen und die Abhängigkeit vom Baugeschäft verringern. Zu Bilfingers Schwerpunkten gehören die Wartung von Industrieanlagen, Kraftwerken und Immobilien.

Zu Jahresbeginn hatte der Mannheimer Konzern das in Großbritannien und Irland tätige Gebäude-Management-Unternehmen Europa Support Services übernommen, das ebenfalls rund 190 Mio. Euro Jahresumsatz erwirtschaftet. Durch die beiden Akquisitionen steige das jährliche Leistungsvolumen im Geschäftsfeld "Building and Facility" im Vereinigten Königreich von 35 Mio. Euro auf rund 400 Mio. Euro.

Lesen Sie auch