BMW will Steuerhilfen für Elektroautos

BMW-Vorstandschef Norbert Reithofer hat Steuerhilfen für Elektroautos gefordert. Die deutsche Regierung wolle in acht Jahren eine Million Elektrofahrzeuge auf der Straße haben. "Doch im vergangenen Jahr wurden gerade einmal 2.000 verkauft, davon 100 an Privatkunden", sagte Reithofer auf der "Handelsblatt"-Jahrestagung.

Wegen der hohen Kaufpreise für Elektroautos brauche es Anreize "zum Beispiel aus dem Steuerrecht". In den USA bekämen Elektroautos bei den Vorgaben für den zulässigen Flottenverbrauch der Autohersteller einen Bonus. In Europa wolle die EU-Kommission den CO2-Ausstoß drastisch senken. Aber den CO2-Ausstoß der BMW-Flotte von heute 148 auf 100 Gramm zu senken, sei "eine gewaltige Herausforderung", sagte Reithofer.

BMW werde sein Angebot an Hybridautos ausbauen und Ende 2013 mit der Serienfertigung des Elektro-BMW i3 starten. Beim Übergang auf neue Technologien täten sich die Hersteller am schwersten, "die mit alten Technologien noch erfolgreich sind", sagte Reithofer.

Lesen Sie auch