Börse Tokio schließt mit klaren Abschlägen

Der Tokioter Aktienmarkt hat am Freitag seine Vortagesverluste weiter ausgebaut und ist mit deutlichen Abschlägen ins Wochenende gegangen. Der Nikkei-225 Index verlor 92,53 Punkte oder 0,62 Prozent auf 14.914,53 Zählern. Der Topix Index fiel um 3,45 Punkten oder 0,28 Prozent auf 1.220,64 Einheiten. 673 Kursgewinnern standen 923 -verlierer gegenüber. Unverändert notierten 137 Titel.

Japan macht im Kampf gegen die Deflation weitere Fortschritte. Im Dezember zogen die Verbraucherpreise um 1,3 Prozent zum Vorjahr an. Damit ist die Inflationsrate den siebenten Monat in Folge positiv.

Auch in der Industrie stehen die Zeichen auf Erholung. Die Produktion im verarbeitenden Gewerbe ist saisonbereinigt um 1,1 Prozent zum Vormonat angestiegen. Zugleich ist die Arbeitslosenquote auf 3,7 Prozent gefallen. Sie liegt damit so niedrig wie seit sechs Jahre nicht mehr.

Bei den Einzeltiteln rückten Honda in den Mittelpunkt. Der Autobauer hat im dritten Quartal seinen Gewinn mehr als verdoppelt. Der Überschuss stieg auf 160,7 Mrd. Yen (1,15 Mrd. Euro). Trotz der guten Zahlen schlossen Honda-Titel mit einem Minus von 0,26 Prozent bei 3.893 Yen.

Auch Nomura hat für das abgelaufene Vierteljahr einen klaren Gewinnanstieg ausgewiesen. Dem Finanzinstitut ist die außergewöhnlich gute Performance des japanischen Aktienmarktes im abgelaufenen Jahr zugutegekommen. Für die Anteilsscheine ging es am Freitag dennoch abwärts, sie schlossen mit einem Minus von 1,89 Prozent bei 725 Yen.