Börse Tokio schließt mit Kursverlusten

Der Tokioter Aktienmarkt hat am Montag den Handel mit tieferen Notierungen beendet. Der Nikkei-225 Index fiel 1,26 Prozent auf 8.296,12 Zähler. Der Topix Index schloss mit 716,38 Einheiten und einem Abschlag von 0,99 Prozent.

Der Tod des nordkoreanischen Machthabers Kim Jong Il und abermals schlechte Nachrichten aus der Eurozone haben die asiatischen Börsen stark belastet. Die stärksten Kursverluste gab es in Südkorea: Der Leitindex in Seoul sackte in der Spitze um bis zu fünf Prozent ab, konnte aber seine Verluste im Handelsverlauf zumindest etwas verringern.

Durch den Tod von Kim Jong steige die politische Unsicherheit in der Region. In Japan berief die Regierung bereits den Sicherheitsrat zusammen, um sich auf alle Eventualitäten vorzubereiten. Japan stehe mit seiner Schutzmacht USA sowie China und Südkorea bereits in engem Kontakt, wie die japanische Nachrichtenagentur Kyodo meldete. Das Nachbarland Südkorea versetzte unterdessen seine Streitkräfte in höchste Alarmbereitschaft.