Chemiekonzern Clariant steckt sich neue Ziele

Der Schweizer Spezialchemiekonzern Clariant steckt sich nach der Milliarden-Übernahme der deutschen Süd-Chemie neue Gewinn- und Umsatzziele. Bis 2015 soll beim Umsatz die Marke von zehn Mrd. Franken (8,17 Mrd. Euro) geknackt werden, wie das Unternehmen mitteilte. Gleichzeitig soll eine operative Marge auf Stufe Ebitda vor Sonderposten von über 17 Prozent erreicht werden.

Im abgelaufenen Jahr war diese bei zehn Prozent gelegen. Beim Umsatz hatte Clariant 7,1 Mrd. Franken (5,80 Mrd. Euro) erreicht, Süd-Chemie 1,2 Mrd. Euro. "Seit Jahresbeginn 2011 hat sich Clariant vom Restrukturieren aufs Wachsen verlagert", sagte Konzernchef Hariolf Kottmann. Sowohl beim traditionellen Clariant-Geschäft als auch bei den neu eingegliederten Aktivitäten der Süd-Chemie bestehe weiteres Wachstums- und Gewinnpotenzial. Dieses soll sowohl organisch als auch durch ein "aktives Portfolio-Management" erschlossen werden, sagte Kottmann. Ab diesem Geschäftsjahr will Clariant auch wieder eine Dividende zahlen.

Lesen Sie auch