Chinas Handelswachstum verliert weiter an Schwung

Die weltweite Wirtschaftsschwäche raubt dem chinesischen Handel immer mehr die Kraft. Den zweiten Monat in Folge schrumpfte der Außenhandelsüberschuss der Volksrepublik, wie am Donnerstag aus Statistiken der chinesischen Behörden hervorging. Das Plus verringerte sich im September auf 14,5 Mrd. Dollar nach 17,8 Mrd. Dollar im August und machte nur noch weniger als die Hälfte des Werts vom Juli aus.

Die Exporte in die von der Schuldenkrise gebeutelte Europäische Union fielen so niedrig aus wie seit Juni nicht mehr. Insgesamt stellten sich sowohl Chinas Ein- als auch Ausfuhren als geringer heraus aus als von den Experten erwartet. Obwohl sich das Volumen insgesamt noch in Rekordnähe bewegte, verlangsamten sich Ex- wie Importe.

Die Einfuhren wurden im September um gut 17 Prozent gesteigert, nachdem es im August noch ein Plus von fast 25 Prozent war. Die Ausfuhren erhöhten sich noch um knapp 21 Prozent nach einem Zuwachs von über 30 Prozent im August.