Regierung: Chinas Erholung noch nicht stabil genug

Die chinesische Regierung will die Konjunktur weiter durch politische Maßnahmen in Schwung halten. "Der Verlauf der wirtschaftlichen Erholung ist weiterhin nicht stabil, unsicher und unausgeglichen", sagte Ma Kai, ein hochrangiger Vertreter des Kabinetts, bei einem Finanzforum.

Deswegen werde die Regierung das Wachstum weiter fördern. "Wir werden die bisherigen Programme voll umsetzen und ein Paket aus weiteren Maßnahmen verbessern."

Spekulationen über eine Drosselung der stimulierenden Politik hatten zuletzt einen Einbruch von 20 Prozent an der Börse von Shanghai ausgelöst. Seither bemüht sich die Regierung, die Sorgen zu zerstreuen. Chinas Wachstum ist im zweiten Quartal zu 7,9 Prozent zurückgekehrt, nach 6,1 Prozent zum Jahresauftakt.