Daimler investiert in LKW-Geschäft in den USA

Daimler stärkt sein LKW-Geschäft in den USA. Präsident Barack Obama kündigte eine 120 Millionen Dollar (93 Mio Euro) Investition der Daimler-Tochterfirma Detroit Diesel in die Produktion von Getrieben und Turbolader an. Das Geld fließe in die bestehende Produktionsanlage in Redford (Bundesstaat Michigan), sagte Obama bei einer Werksbesichtigung am Montag.

Es würden 115 zusätzliche Arbeitsplätze geschaffen, fügte Obama hinzu. Daimler Trucks bestätigte die Investitionen. In der Fabrik arbeiten derzeit bereits mehr als 2.000 Beschäftigte.

Künftig produziere Daimler damit in Michigan automatisierte Schaltgetriebe sowie einen neuen Turbolader, teilte das Unternehmen mit. "Unter dem Dach unserer Komponentenmarke Detroit vereinen wir Motoren, Achsen und Getriebe zu einem effizienten, vollständig integrierten Antriebsstrang", sagte Daimler-Lkw-Vorstand Andreas Renschler.

Obama besuchte bereits zum zweiten Mal in diesem Jahr eine nordamerikanische Daimler-Tochter.

Lesen Sie auch