Danone streicht 900 Stellen in Europa

Der weltgrößte Joghurthersteller Danone reagiert mit Stellenstreichungen auf die schwache Nachfrage in Südeuropa. Rund 900 Arbeitsplätze sollen in Europa wegfallen, teilte Danone am Dienstag in Paris mit. Den Rotstift setzt der Konzern bei den Führungskräften und in der Verwaltung an.

Gerade in den von der Schuldenkrise besonders betroffenen Ländern Südeuropas hat der Herstellern von Activia-Joghurt und Evian-Wasser an Zugkraft verloren, weil die Verbraucher zu günstigeren Marken wechseln. Danone hatte deshalb im Sommer seine Prognose gesenkt und im Dezember dann ein Sparprogramm aufgelegt.

Die bereinigte operative Marge verringerte sich im vergangenen Jahr um 0,5 Prozentpunkte auf 14,7 Prozent. Der Nettogewinn aus fortgeführtem Geschäft stieg von 1,75 auf 1,82 Mrd. Euro. Der Umsatz legte konzernweit aufgrund der Zuwächse außerhalb Europas um 8 Prozent auf mehr als 20 Mrd. Euro zu. Auch günstige Wechselkurse trugen zu dem Anstieg bei.