RHJI oder Magna?

Das Magna-Angebot für Opel

Im Folgenden ein Überblick über das zuletzt bekannte Angebot von Magna für Opel:

KÜNFTIGE EIGENTÜMERSTRUKTUR: Während Magna und der russische Partner Sberbank je 27,5 Prozent halten, soll General Motors (GM) mit 35 Prozent größter Anteilseigner bleiben. Die Mitarbeiter will Magna mit zehn Prozent beteiligen.

FINANZIERUNG: Magna hat Staatshilfen über 4,5 Mrd. Euro gefordert und will selbst 500 Mio. Euro in Opel einbringen. Zuletzt sollten mindestens 350 Mio. Euro davon als Eigenkapital eingebracht werden.

STELLENABBAU: Magna will europaweit etwa 10.000 Stellen abbauen. Die deutschen Standorte sollen alle erhalten bleiben. Einige europäische Werke, etwa in Antwerpen und Luton, stehen jedoch auf der Kippe. In ganz Europa beschäftigen Opel und die britische Schwester Vauxhall rund 50.000 Mitarbeiter.

ZUKUNFTSPLÄNE: Das Konsortium um Magna will mit Opel vor allem den russischen Markt erobern. Hier erhofft sich Magna kurzfristig einen Marktanteil von über 20 Prozent. Dabei zählt die Bietergemeinschaft insbesondere auf die Kompetenz des russischen Herstellers GAZ, der mit zum Bieterkonsortium gehört, allerdings keine Kapitalbeteiligung erwerben soll.