Deutsche Exporte steigen mehr als doppelt so stark wie erwartet

Die deutschen Exporte sind im August trotz Schuldenkrise und weltweiter Konjunkturabkühlung mehr als doppelt so stark gestiegen wie erwartet. Sie legten um 3,5 Prozent im Vergleich zum Vormonat zu, teilte das Statistische Bundesamt mit. Analysten hatten lediglich mit einem saison- und kalenderbereinigten Plus von 1,5 Prozent gerechnet. Im Juli waren die Ausfuhren noch um 1,2 Prozent gefallen.

Die Unternehmen verkauften Waren im Wert von 85,3 Mrd. Euro ins Ausland. Das waren 14,6 Prozent mehr als ein Jahr zuvor. Während die Exporte in der Eurozone um 11,5 Prozent zulegten, stiegen sie in die Länder außerhalb der Europäischen Union um 17,1 Prozent. Von Jänner bis August nahmen die Ausfuhren um 14,0 Prozent auf 696,8 Mrd. Euro zu.

Die Importe stagnierten im August überraschend. Analysten hatten mit einem Zuwachs von 0,6 Prozent im Vergleich zum Vormonat gerechnet. Insgesamt wurden Waren im Wert von 73,5 Mrd. Euro eingeführt - ein Plus von 12,6 Prozent im Vergleich zum Vormonat.