Deutsche geben mehr für den Konsum aus

Deutschlands Haushalte geben deutlich mehr Geld für den Konsum aus als noch zur Jahrtausendwende. Bereinigt um den allgemeinen Preisanstieg seien die Ausgaben der Verbraucher seit der Jahrtausendwende bis zum Ende des vergangenen Jahres um rund 7,2 Prozent gestiegen, teilte das Statistische Bundesamt am Freitag in Wiesbaden mit. Auf 1,52 Billionen Euro habe sich der private Konsum 2012 summiert. Den Preisanstieg einbezogen erhöhten sich die privaten Konsumausgaben demnach seit dem Jahr 2000 um 27,3 Prozent.

Der nach wie vor größte Teil der Ausgaben der Privathaushalte entfalle auf Wohn- und Nebenkosten, teilten die Statistiker mit. Fast ein Viertel (24,4 Prozent) des privaten Konsums sei 2012 hierauf entfallen. Damit liegen die Deutschen in etwa im EU-Durchschnitt. In den 27 Mitgliedsstaaten entfielen 2011 den Angaben zufolge im Schnitt 23,6 Prozent der Konsumausgaben auf Wohnung und Nebenkosten.