Deutschland-Geschäft treibt Hornbach voran

Die gute Konjunktur und die günstige Witterung bescheren dem Baumarktkonzern Hornbach weiter glänzende Geschäfte. In den Monaten März bis Mai legten die Umsätze in den 92 deutschen Bau- und Gartenmärkten der Gruppe flächenbereinigt um 11,9 Prozent zu. "Die Verbraucher treiben Projekte rund um Haus und Garten spürbar voran", erklärte Vorstandschef Albrecht Hornbach.

Insgesamt legte der Umsatz der Gruppe in ersten Quartal des Geschäftsjahres 2011/12 im Vergleich zum Vorjahreszeitraum um 11,1 Prozent auf 918,1 Mio. Euro zu. Der Gewinn sprang um fast ein Drittel (30,6 Prozent) auf 49,4 Mio. Euro in die Höhe. Der Vorstand sieht inzwischen Chancen, dass sich die Geschäfte im Gesamtjahr positiver entwickeln könnten als bisher gedacht, hält aber an seiner bisherigen Prognose fest. Für das Gesamtjahr wird für die Gruppe mit einem Umsatzanstieg im mittleren einstelligen Prozentbereich und einem Betriebsergebnis (EBIT) über dem Niveau des Vorjahres gerechnet.

Mehr dazu