Europas Chiphersteller wollen Effizienz steigern

Die Chiphersteller in Europa wollen durch gemeinsame Forschungsprojekte bessere Einsparmöglichkeiten in der Produktion erreichen. Ziel der Initiative aus 35 Partnern ist, "die Effizienz der europäischen Halbleiterindustrie zu steigern und Fertigungskosten und Durchlaufzeiten bei der Produktion zu senken", wie der Chiphersteller Infineon mitteilte.

Unter den beteiligten Unternehmen sind ferner die französisch-italienische STMicroelectronics sowie der US-Chipgigant Intel, der in Irland einen großen Standort betreibt.

Das Projekt laufe bis Ende 2011 und verfüge über ein Budget von 37,7 Mio. Euro, das zur Hälfte von der öffentlichen Hand getragen wird. Neben der Industrie sind europaweit auch Forschungseinrichtungen und Universitäten wie die Hochschulen Augsburg und Erlangen Nürnberg vertreten.