IDS Scheer soll in Software AG aufgehen

Artikel teilen

Das Softwarehaus IDS Scheer soll weniger als ein Jahr nach der Übernahme durch die Software AG ganz vom Markt verschwinden. Die Software AG wolle die IDS Scheer AG auf sich verschmelzen, teilte das Saarbrücker Unternehmen mit. Die Kleinaktionäre von IDS, die noch 8,8 Prozent halten, sollten in diesem Fall Aktien der Software AG bekommen. Über das Umtauschverhältnis müsse noch verhandelt werden.

Die Hauptversammlung von IDS Scheer solle Mitte des Jahres über die Vollfusion entscheiden. Zudem kündigte die Software AG an, bis zu 400.000 eigene Aktien an der Börse zurückzukaufen. Der Anteil entspricht rund 1,4 Prozent des Grundkapitals. Auf Basis des Schlusskurses von Mittwoch müsste das Unternehmen dafür 33,5 Millionen Euro ausgeben. Der Rückkauf soll ab Donnerstag (4. Februar) bis zum 14. Mai stattfinden.

Die Software AG hatte die Übernahme der nach ihrem Gründer, dem Saarbrücker Wirtschaftsinformatik-Professor August-Wilhelm Scheer, benannten IDS Scheer für bis zu 487 Millionen Euro im Juli angekündigt. Inzwischen hat sie ihre Beteiligung auf 91,2 Prozent ausgebaut. Beide Unternehmen zusammen setzen mehr als eine Milliarde Euro um und sind damit nach SAP der zweitgrößte deutsche Softwarekonzern.

Dein oe24 E-Paper
Jetzt NEU auf oe24.at: Mit einem Click zum kompletten E-Paper ▲
OE24 Logo