Indischer Mobilfunker in Afrika auf Einkaufstour

Indiens größter Mobilfunkanbieter Bharti Airtel hat einen dritten Übernahmeversuch in Afrika gestartet. Das Unternehmen bestätigte Medienberichte, wonach es umgerechnet 7,9 Mrd. Euro für die Afrika-Aktivitäten des kuwaitischen Telekomkonzerns Zain bietet. Demnach hat Bharti bis zum 25. März Zeit, das Geschäft in exklusiven Gesprächen unter Dach und Fach zu bringen.

Die Zain-Sparten im Sudan und in Marokko sind von den Verhandlungen ausgeschlossen. Bharti Airtel hatte seine Suche nach Möglichkeiten für Zukäufe in Schwellenländern wieder aufgenommen, nachdem Pläne für eine rund 18 Mrd. Euro schwere Fusion mit dem südafrikanischen Rivalen MTN im September zum zweiten Mal geplatzt waren.

Der afrikanische Kontinent gilt als der weltweit letzte Markt, wo Mobilfunkanbieter noch stark wachsen können. Marktforschern zufolge waren im Sommer 2009 in der Hälfte der afrikanischen Länder weniger als 40 % der Menschen im Besitz eines Handys. In einem Dutzend Staaten betrug diese Rate unter 30 %.