dogudan2

Essen made by Ö

Dogudan verwöhnt Olympia mit Schmankerln

Do&Co versorgt die Gäste im Österreich-Haus und bewirbt sich um den "kulinarischen Aufputz" bei Olympia 2012.

„Ich vermittle in Vancouver mit meinem Catering österreichische Gastfreundschaft vor internationalem Publikum.“ Do&Co-Chef Attila Dogudan mischt bei den Olympischen Spielen in Vancouver kräftig mit und bekocht nicht nur das Österreichische Olympische Komitee mit Köstlichkeiten aus dem Hause Do&Co. Vor allem ausländische Journalisten oder Sponsoren, die ins Österreich-Haus kommen, sollen mit den Schmankerln made in Austria verwöhnt werden. Für Dogudan bedeutet dieses Service einen „kulinarischen Aufputz“.

Hier geht's zu Olympia-Berichterstattung.

Neue Projekte

Der österreichische Gastronom will auch bei den Olympischen Spielen 2012, die in London ausgetragen werden, präsent sein: „Wir haben uns für ein umfangreiches Hospitality-Konzept beworben und sind zuversichtlich, dass wir hier den Zuschlag erhalten“, so Dogudan, der heuer 20 Mio. Euro in neue Projekte investiert – darunter eine Filiale der Schnellrestaurant-Kette Henry in Wien und eine zweite Demel-Filiale in New York.