Electrolux

Electrolux steigert Gewinn

Trotz schwacher Nachfrage hat der schwedische Haushaltsgerätekonzern seinen Gewinn fast verdoppelt.

Der weltgrößte Hersteller von Kühlschränken und anderen Küchenmaschinen fuhr Q3 einen Nettogewinn von 1,6 Mrd. Kronen (157 Mio. Euro) ein. Er lag damit um 92,6 % über dem des Vorjahreszeitraums. Der Umsatz stieg um 4,8 % auf 27,6 Mrd. Kronen.

Konzernchef Hans Straberg nannte Kosteneinsparungen vor allem durch gesunkene Rohstoffpreise und eine erfolgreiche Modellpolitik als wichtigste Gründe für "das sehr starke Ergebnis". Es sei aber nicht zuletzt in Europa weiter mit einer schwachen Entwicklung der Nachfrage zu rechnen.

Electrolux ist auch einer der wichtigsten Hersteller der Quelle-Eigenmarke Privileg. Durch den Konkurs des deutschen Versandhändlers fallen somit wichtige Aufträge für den schwedischen Konzern weg. "Natürlich spüren wie den Verlust von Quelle, aber das Geschäft von Electrolux hängt nicht von einem einzigen Handelspartner ab", sagte Unternehmenssprecherin Elisabeth Lokai-Fels kürzlich der "WAZ".