Elektronikspezialist LPKF hält Dividende stabil

Der deutsche Elektronikspezialist LPKF hält trotz eines Gewinnzuwachses sein Geld beisammen. Die Aktionäre sollen wie im Vorjahr 25 Cent je Aktie Dividende bekommen, teilte LPKF am Montag mit. Im abgelaufenen Jahr war der Umsatz des auf Leiterplatten und -bahnentechnik ausgerichteten Unternehmens verglichen mit dem Vorjahr um 13 Prozent auf 129,7 Mio. Euro gewachsen.

Der Betriebsgewinn (Ebit) legte um 14 Prozent auf 23,2 Mio. Euro zu. LPKF hatte 2013 von einem Großauftrag aus der Solarindustrie und vom Einsatz seiner Technologien bei südkoreanischen Smartphone-Herstellern profitiert.

Für das laufende Jahr rechnet die Firma aus Garbsen bei Hannover mit einem Umsatz zwischen 132 und 140 Mio. Euro. Die operative Rendite (Ebit-Marge) soll zwischen 15 und 17 Prozent liegen. Mittelfristig rechnet LPKF mit einem jährlichen Umsatzplus von einem Zehntel bei konstanter Marge.

Lesen Sie auch