Energieagentur IEA erwartet sinkende Ölnachfrage für 2012 und 2013

Angesichts des schwachen Wachstums der Weltwirtschaft und des hohen Ölpreises erwartet die Internationalen Energieagentur (IEA) einen deutlich geringeren Nachfrage-Anstieg nach Erdöl in diesem und im kommenden Jahr. Der Zuwachs bei der Nachfrage könne auf 0,9 Millionen Barrel pro Tag in diesem Jahr und 0,8 Millionen im nächsten Jahr zurückgehen, teilte die IEA mit.

Dies wären 0,3 beziehungsweise 0,4 Millionen Barrel weniger als bisher erwartet. Die Energieagentur senkte damit zum vierten Mal seit Jahresbeginn ihre Prognose für die weltweite Ölnachfrage ab.

Nach den neuen Vorhersagen der IEA wird die weltweite Nachfrage insgesamt bei 89,6 Millionen Barrel pro Tag in diesem Jahr und 90,5 Millionen Barrel im nächsten Jahr liegen. Der Anstieg geht demnach vor allem auf die Nachfrage aus Schwellenländern zurück. Bei den beiden weltweit wichtigsten Nachfrageländern, den USA und China, wurde im Juni bereits ein Rückgang verzeichnet.

Lesen Sie auch