Steht vor möglicher Insovenz

Escada bereitet sich auf mögliche Insolvenz vor

Der angeschlagene Damenmodehersteller Escada bereitet sich auf eine Insolvenz vor. "Es gab Gespräche mit Leuten, die sich mit so etwas auskennen, vor allem mit Plan-Insolvenzen", sagte Vorstandschef Bruno Sälzer der "Welt am Sonntag" laut Vorausmeldung. Er hoffe weiterhin, dass Escada keinen Insolvenzverwalter braucht. "Aber wir sind auch nicht blauäugig. Selbstverständlich gibt es einen Plan B".

Die Zukunft des Unternehmens aus Aschheim bei München hängt vom Erfolg einer Umschuldung ab. Bis Ende Juli müssen mindestens 80 Prozent der Besitzer einer noch bis 2012 laufenden Anleihe über 200 Millionen Euro grünes Licht für den Umtausch in zwei neue Schuldverschreibungen geben, die zusammen nur 40 Prozent des Wertes der alten ausmachen. Ob dieser Forderungsverzicht gelingt, ist offen. "Wir erwarten, dass sich die Investoren erst in den letzten Tagen vor dem 31. Juli entscheiden", sagte Sälzer der Zeitung.