EU-Behörde empfiehlt zwei Bayer-Hoffnungsträger

Deutschlands größter Arzneimittelhersteller Bayer erhält von der EU voraussichtlich grünes Licht für zwei wichtige Medikamente. Der europäische Ausschuss für Humanarzneimittel (CHMP) habe das Krebsmedikament Regorafenib zur Zulassung für eine weitere Indikation empfohlen, teilte Bayer mit.

Die Empfehlung beziehe sich auf die Behandlung von erwachsenen Patienten mit lokal fortgeschrittenen, inoperablen oder metastasierten gastrointestinalen Stromatumoren (GIST). Die EU werde im dritten Quartal über das finale Okay entscheiden.

Die EU-Behörde hat noch eine gute Nachricht für Bayer. Neben der positiven Bewertung für das Krebsmedikament empfiehlt die CHMP das Bayer-Augenmedikament Aflibercept zur Injektion ins Auge bei Sehschärfenverlusten, die durch Diabetes verursacht werden. Aflibercept ist unter dem Namen Eylea bereits in vielen Ländern zur Behandlung von Augenleiden zugelassen.

Stivarga und Eylea gehören zu den fünf größten Hoffnungsträgern des Traditionskonzerns, denen Bayer-Chef Marijn Dekkers insgesamt Spitzenumsätze im Jahr von mehr als 7,5 Mrd. Euro zutraut.

Lesen Sie auch