Euro bleibt im frühen Handel über 1,32 Dollar

Der Euro hat sich am Freitag in der Früh weiter klar über 1,32 Dollar gehalten. Um 9 Uhr hielt der Euro bei 1,3233 Dollar nach 1,3266 USD beim Richtkurs vom Donnerstag. In New York hatte der Euro gegen 22 Uhr zuletzt mit 1,3245 Dollar notiert.

Im Zentrum der Aufmerksamkeit dürften zum Wochenschluss vor allem neue Konjunkturdaten stehen. Aus Europa wird auf die Stimmungsindikatoren der Europäischen Kommission gewartet. Zuletzt hatten Konjunkturindikatoren aus dem Währungsraum überwiegend positiv überrascht, so Marktteilnehmer. Am Nachmittag stehen dann die Daten zur Stimmung der Einkaufsmanager und Verbraucher in den USA auf der Agenda.

Beim Thema Syrien dürften die Anleger vorerst abwarten. In der Nacht auf Freitag hat das britische Parlament gegen einen Militärschlag gegen das Land gestimmt und die Regierung unter Premierminister David Cameron beugte sich dem Votum. Damit scheint ein unmittelbarer Angriff wohl eher nicht bevorzustehen, hieß es aus dem Handel.

Lesen Sie auch