Euro tendiert im frühen Handel etwas leichter

Der Euro hat am Mittwoch in der Früh gegen den US-Dollar etwas nachgegeben. Um 9 Uhr hielt der Euro bei 1,3552 Dollar nach 1,3526 USD beim Richtkurs vom Dienstag. In New York hatte der Euro gegen 22 Uhr zuletzt mit 1,3557 Dollar notiert.

Heute stehen keine relevanten Konjunkturdaten auf der Agenda, die den Euro bewegen könnten. Erst am morgigen Donnerstag ist der Kalender wieder gut gefüllt. Dann werden diverse Stimmungsindikatoren und vorläufige Einkaufsmanagerindizes aus Frankreich, Deutschland und der Eurozone veröffentlicht.

Beim Euro/Pfund könnten das Sitzungsprotokoll der britischen Notenbank Bank of England für Impulse sorgen. Die Bank of England steht zusehends unter Druck, weil ihr Versprechen rekordniedriger Zinsen immer mehr an Glaubwürdigkeit einbüßt.

Gegenüber den übrigen Leitwährungen Pfund, Franken und Yen tendierte die Gemeinschaftswährung ebenfalls mit leichten Abschlägen. Gegen 9.00 Uhr hielt der Euro bei 0,8226 britischen Pfund nach 0,8239 Pfund zum EZB-Richtkurs am Dienstag, bei 1,2343 (1,2357) Schweizer Franken und 141,40 (141,58) japanischen Yen.