Euro tendiert im frühen Handel etwas schwächer

Der Euro hat am Mittwoch in der Früh gegen den US-Dollar mit leichten Abschlägen tendiert. Um 9 Uhr hielt der Euro bei 1,3429 Dollar nach 1,3432 USD beim Richtkurs vom Dienstag. In New York hatte der Euro gegen 22 Uhr zuletzt mit 1,3432 Dollar notiert.

Der geringe Preisdruck in der Eurozone und schwache Wirtschaftszahlen könnten laut Marktbeobachtern zu weiteren Maßnahmen der Europäischen Zentralbank führen. In Deutschland lag die endgültige Jahresteuerungsrate im Oktober bei 1,2 Prozent, in Italien bei 0,8 Prozent. Für die heute anstehende Industrieproduktion der Eurozone gehen die Experten der Helaba Landesbank Hessen-Thüringen von einem Rückgang im September von 0,3 Prozent gegenüber dem Vormonat aus.

Gegenüber dem britischen Pfund tendierte die Gemeinschaftswährung etwas höher, zum Schweizer Franken notierte sie knapp gehalten und zum japanischen Yen zeigte sie sich mit leichten Abschlägen.

Gegen 9.00 Uhr hielt der Euro bei 0,8456 britischen Pfund nach 0,8447 Pfund zum EZB-Richtkurs am Dienstag, bei 1,2327 (1,2328) Schweizer Franken und 133,72 (133,87) japanischen Yen.

Lesen Sie auch