Euro im frühen Handel leichter

Der Euro zeigte sich am Mittwoch in der Früh im europäischen Devisenhandel knapp behauptet gegenüber dem US-Dollar-Richtkurs der EZB vom Dienstag und etwas schwächer gegenüber dem späten Devisengeschäft in New York. Auch gegenüber den Richtwerten der übrigen Leitwährungen tendierte der Euro mit Kursverlusten.

Die Gemeinschaftswährung gab nach stabilem Verlauf im asiatischen Handel im frühen europäischen Geschäft leicht nach und bewegt sich aktuell im Bereich von 1,4165 Dollar. Marktbeobachter berichteten von einer anhaltenden Unsicherheit unter den Investoren. Italien und Spanien sind zuletzt immer stärker in den Fokus der Schuldenkrise gerückt und müssen den Investoren zunehmend höhere Zinsen für ihre Staatsanleihen bieten.

Um 9 Uhr hielt der US-Dollar gegen den Euro bei 1,4163 nach 1,4170 USD beim Richtkurs vom Dienstag. In New York war der Euro gegen den US-Dollar zuletzt mit 1,4207 USD aus dem Handel gegangen.

Lesen Sie auch