Euro tendiert im frühen Handel etwas leichter

Der Euro hat am Mittwoch in der Früh gegen den US-Dollar etwas schwächer tendiert. Um 9 Uhr hielt der Euro bei 1,2823 Dollar nach 1,2861 USD beim Richtkurs vom Dienstag. In New York hatte der Euro gegen 22 Uhr zuletzt mit 1,2856 Dollar notiert.

Gegenüber dem Yen tendierte die Gemeinschaftswährung gut behauptet, zu den Richtwerten der übrigen Leitwährungen verbuchte der Euro dagegen Abschläge. Nach wie vor steht die Gemeinschaftswährung unter Druck, nachdem der Eurogruppenchef Jeroen Dijsselbloem am Montag bezüglich der Zypern-Rettung gesagt hatte, dass die Belastung der zypriotischen Bankkunden als Vorbild für andere kriselnde Euroländer dienen könne, hieß es aus dem Handel.

Zur Wochenmitte rücken eine italienische Anleihen-Auktion sowie zahlreiche Daten aus Europa in den Blickpunkt. Veröffentlicht wurde in der Früh bereits das deutsche GfK-Konsumklima. Bei der Konsumstimmung ist der Aufwärtstrend vorerst gestoppt. Der GfK-Indikator hat sich unverändert bei 5,9 Punkten gehalten.