Euro tendiert im frühen Handel etwas schwächer

Der Euro hat am Donnerstag in der Früh gegen den US-Dollar etwas schwächer tendiert. Um 9 Uhr hielt der Euro bei 1,3251 Dollar nach 1,3275 USD beim Richtkurs vom Mittwoch. In New York hatte der Euro gegen 22 Uhr zuletzt mit 1,3302 Dollar notiert.

Insbesondere die Aussicht auf eine zumindest bis Jahresende unvermindert lockere Geldpolitik belastete den Dollar am Vortag. Für die heute auf der Agenda stehende Zinsentscheidung der EZB erwarten die Devisenexperten der Helaba, dass es "wohl keine Veränderung der Geldpolitik" geben werde. Selbiges prognostizieren sie auch für die Bank of England, die heute ebenso eine Sitzung abhält. Beim ISM-Industrindex für Juli aus den USA sei eine nochmalige Verbesserung "realistisch".

Gegenüber dem japanischen Yen tendierte die Gemeinschaftswährung etwas höher, zum Schweizer Franken notierte er ebenso wie zum britischen Pfund gut behauptet.

Lesen Sie auch