Euro tendiert im frühen Handel weiter schwach

Der Euro hat am Freitag in der Früh gegen den US-Dollar weiterhin schwach tendiert. Um 9 Uhr hielt der Euro bei 1,2897 Dollar nach 1,2984 USD beim Richtkurs vom Donnerstag. In New York hatte der Euro gegen 22 Uhr zuletzt mit 1,2907 Dollar notiert.

Bereits am Donnerstag drückten die Aussichten auf eine fortgesetzte Niedrigzinspolitik der EZB auf den Euro-Dollar-Kurs. Die Erwartung auf niedrige EZB-Leitzinsen bis weit ins Jahr 2014 hinein setzten den Euro unter Druck, schreiben die Analysten von Helaba. Aufgrund weitere technischer Verkaufssignale kann laut Helaba eine weitere Abschwächung nicht ausgeschlossen werden. Die nächsten Haltemarken finden sich für den Euro bei 1,2838 sowie bei 1,2796 Dollar.

Gegen 9.00 Uhr hielt der Euro bei 0,8572 britischen Pfund nach 0,8598 Pfund zum EZB-Richtkurs am Donnerstag, bei 1,2350 (1,2328) Schweizer Franken und 129,34 (129,64) japanischen Yen.

Lesen Sie auch