Euro tendiert im frühen Handel leichter

Der Euro zeigte sich am Mittwoch in der Früh im europäischen Devisenhandel leichter gegenüber dem US-Dollar-Richtkurs der EZB vom Dienstag und zum späten Devisengeschäft in New York. Rückgänge wies der Euro auch gegenüber den Richtwerten der anderen internationalen Leitwährungen Yen, Franken und Pfund auf.

Die Nachrichtenlage in Portugal rückte die Schuldenkrise in einigen Euro-Ländern wieder in den Blickpunkt und belastete damit den Euro-Kurs, hieß es aus dem Devisenhandel. Portugals Regierungspartei stellt sich im Streit um den Schuldenabbau auf einen Rücktritt von Ministerpräsident Jose Socrates am Mittwoch ein.

Um 9 Uhr hielt der US-Dollar gegen den Euro bei 1,4160 nach 1,4211 USD beim Richtkurs vom Dienstag. In New York war der Euro gegen den US-Dollar zuletzt mit 1,4208 USD aus dem Handel gegangen.