Euro tendiert im frühen Handel seitwärts

Der Euro zeigte sich am Freitag in der Früh im europäischen Devisenhandel kaum verändert gegenüber dem US-Dollar-Richtkurs der EZB vom Donnerstag und gehalten gegenüber dem späten Devisengeschäft in New York. Auch zu den übrigen Leitwährungen blieben die Veränderungen der Gemeinschaftswährung gering.

Zuletzt konnte sich die Gemeinschaftswährung wieder über der Marke von 1,30 stabilisieren. Eine von Marktteilnehmern als erfreulich gewertete spanische Anleiheauktion sowie robuste Konjunkturdaten aus den USA hatten für etwas Entspannung gesorgt, hieß es.

Um 9 Uhr hielt der US-Dollar gegen den Euro bei 1,3017 nach 1,3019 USD beim Richtkurs vom Donnerstag. In New York war der Euro gegen den US-Dollar zuletzt mit 1,3013 USD aus dem Handel gegangen.

Lesen Sie auch