Eurogruppe: Juncker sieht Bankenbedarf für Spanien von 51-62 Mrd.

Eurogruppen-Chef Jean-Claude Juncker hat nach der Sitzung der Finanzminister der Währungsunion in Luxemburg betont, dass der Bankenbedarf für Spanien "zwischen 51 und 62 Milliarden Euro" betrage. Der formelle Antrag Spaniens soll bis Montag kommen. Der genaue Finanzierungsbedarf werde noch ermittelt. Die notwendigen Finanzmittel dafür würden zunächst vom bestehenden Rettungsschirm EFSF kommen, bis der ESM in Kraft trete.

Auch für Griechenland werde die verbleibende eine Milliarde Euro der nächsten Tranche vor Ende des Monats freigegeben, sagte Juncker. Auch dieses Geld komme vom EFSF. Generell zeigte sich die Eurogruppe erfreut über die Bildung der griechischen Regierung und darüber, dass sich der neue Premier weiterhin dem Euro verschrieben habe. Griechenland werde seine Verpflichtungen gegenüber EU und Euro umsetzen. Die Troika werde nächsten Montag nach Athen reisen, um alle notwendigen Verfahren zu beschleunigen und das Anpassungsprogramm festzulegen.