Europas Börsen dank starken US-Konjunkturdaten überwiegend fester

Die europäischen Leitbörsen verabschiedeten sich am Donnerstag einheitlich mit klaren Gewinnen aus dem Handelstag. Der Euro-Stoxx-50 legte 1,64 Prozent zu. Der entscheidende positive Impuls kam heute aus den USA, hieß es im Handel.

In den Vereinigten Staaten überraschten sowohl das Wirtschaftswachstum im zweiten Quartal als auch die aktuellen Arbeitsmarktnachrichten positiv und animierten damit die Akteure zu Aktienkäufen sowohl dies- als auch jenseits des Atlantiks.

Dass der Deutsche Bundestag mit großer Mehrheit die Stärkung des Euro-Rettungsschirms EFSF beschlossen hat war an den Finanzmärkten erwartet worden und lieferte somit keine Kursbewegungen.

Einen deutlichen Erholungsschub gab es wieder im Bankenbereich zu beobachten. Starke Kursgewinne absolvierten auch die Versicherungsaktien. Die Papiere der UniCredit zogen um 6,04 Prozent auf 0,8165 Euro an. ING-Titel schossen gar um 7,39 Prozent auf 5,74 Euro hoch. Intesa San Paolo steckten ein Kursplus von 5,88 Prozent ein.