Europas Leitbörsen starten überwiegend leichter

Die Leitbörsen in Europa haben am Donnerstag im frühen Handel überwiegend etwas schwächer tendiert. Der die 50 führenden Unternehmen in der Europäischen Wirtschafts- und Währungsunion umfassende Euro-Stoxx-50 gab 10,63 Einheiten oder 0,39 Prozent auf 2.704,42 Punkte nach.

Nach der europäischen Schuldenkrise hat im heutigen Frühhandel die gefährdete Kreditwürdigkeit der USA die Börsen Europas belastet. Die Ratingagentur Moody's droht der weltgrößten Volkswirtschaft wegen des Konflikts um die Anhebung der Schuldengrenze mit der Aberkennung ihrer Topbonität, was auch die US-Futures und die asiatischen Börsen unter Druck setzte.

Die Moody's-Aussagen belasteten auch die Öl- und andere Rohstoffpreise, die einen Teil ihrer starken Vortagsgewinne wieder abgaben. Dementsprechend gab es in diesen Sektoren Abschläge auf breiter Front zu verbuchen. Technologiewerte litten zudem unter einer schwachen Umsatzprognose der Software AG, berichteten Marktbeobachter weiter.