Europa stark in der Verlustzone - Euro-Stoxx-50 verliert 3,4% auf 2.618,36 Punkte.

Die Sorgen um ein Übergreifen der Euro-Schuldenkrise drückte auch die Übersee-Börsen nach unten, wenn auch deutlich weniger als die europäischen Indizes. In Europa sollte sich die unterdurchschnittliche Entwicklung aber zunächst fortsetzen, so ein Börsianer.

Bankenwerte zeigten sich als größte Verlierer. Societe Generale büßten 3,85 Prozent ein und Deutsche Bank verloren 4,64 Prozent. Ein Analystenkommentar von Morgan Stanley setzte zudem italienische Banken stark unter Druck. Höhere Finanzierungskosten aufgrund sich ausweitender Spreads könnten den Experten zufolge einen negativen Effekt auf die Erträge ausüben.

Steil bergab ging es für Tui-Papiere, die um 6,44 Prozent abstürzten. Börsianer begründeten die Verluste mit der Gewinnwarnung von Thomas Cook. Bei Europas zweitgrößtem Reiseveranstalter zehren die Unruhen in Nordafrika und dem Nahen Osten weiter am Gewinn. Die Belastungen fielen deutlich höher aus als zuvor geschätzt. Thomas Cook verloren sagenhafte 28,61 Prozent.