Europas Leitbörsen im Frühhandel wenig verändert

Die Leitbörsen in Europa haben am Mittwoch im frühen Handel wenig verändert zum Vortag tendiert. Gegen 10.20 Uhr notierte der Auswahlindex Euro-Stoxx-50 um 0,14 Prozent leichter bei 2.798,01 Punkten.

Am Markt verwies man auf die starken Kursgewinne vom Vortag, auf die nun mehrheitlich eine Kurskorrektur folge. Dass die Verluste vergleichsweise moderat ausfielen begründeten Händler mit dem Vertrauensvotum des griechischen Parlaments für die Regierung unter Ministerpräsident Giorgos Papandreou in der Nacht auf Mittwoch. Indes dürfte sich die Aufmerksamkeit der Marktteilnehmer auf die Zinsentscheidung der US-Notenbank Fed am Abend richten.

Auf Unternehmensseite standen Philips im Fokus, die nach einem enttäuschenden Ausblick für das zweite Quartal am Ende des Euro-Stoxx-50 um 11,29 Prozent abstürzten. Im Windschatten der Philips-Verluste zeigten sich auch Siemens klar tiefer. Sie büßten als einer der schwächsten Werte im deutschen Leitindex DAX um 0,83 Prozent ein.