Europas Börsen schließen einheitlich in der Gewinnzone

Die europäischen Leitbörsen haben die Sitzung am Mittwoch nach einem verhaltenen Beginn einheitlich in der Gewinnzone beendet. Der Euro-Stoxx-50 schloss mit einem Aufschlag von 0,40 Prozent bei 2.866,23 Punkten.

Stärkster Wert im Euro-Stoxx-50 waren UniCredit mit einem Kursgewinn von 2,16 Prozent auf 1,794 Euro. Dabei hat das Institut in seiner Bilanz 2010 einen Gewinnrückgang von 1,7 auf 1,3 Mrd. Euro verbuchen müssen. Allerdings fiel das Schlussquartal besser als erwartet aus und ein positiver Ausblick konnte die Anleger zum Aktienkauf überzeugen.

In Madrid setzten sich die Titel des Textilunternehmens Inditex konkurrenzlos an die Spitze des Leitindex IBEX. Die Mutter der Modekette Zara erzielte im Jahr 2010 einen Nettogewinn von 1,7 Mrd. Euro, 32 Prozent mehr als im Vorjahr. Vor allem in den asiatischen Märkten wolle man künftig kräftig wachsen. Die Inditex-Papiere gewannen 6,02 Prozent auf 57,25 Euro.