Europa schließt nach anfänglichen Verlusten mehrheitlich in der Gewinnzone

Der Euro-Stoxx-50 schloss mit plus 0,97 Prozent bei 3.013,87 Punkten in der Gewinnzone. Lediglich der FT-SE-100 notierte mit minus 0,12 Prozent. Ein Fondsmanager wies darauf hin, dass die jüngsten US-Konjunkturdaten akzeptabel ausgefallen seien. Zudem habe es positive Unternehmensberichte aus Europa gegeben, so die Erklärung für den Richtungswechsel.

Bankentitel die anfänglich zu den größten Verlierern zählten, konnten im Handelsverlauf ihre Verluste überwiegend wettmachen. So notierten Deutsche Bank mit einem leichten Minus von 0,01 Prozent und Societe Generale schlossen mit einem Plus von 2,85 Prozent.

Unter den Einzelhändlern schlossen Tesco mit einem Minus von 0,46 Prozent. Die britische Lebensmittelkette kündigte an, ihre Preise für zahlreiche Produkte senken zu wollen, um der Konkurrenz damit Paroli zu bieten.

Siemens schlossen mit plus 3,64 Prozent an der Spitze des Euro-Stoxx-50 und des DAX. Die Siemens-Lichtsparte Osram hat die Beleuchtungsfirma Siteco Lightning übernommen.