Europas Leitbörsen im Frühhandel einheitlich im Plus

Die Leitbörsen in Europa haben am Montag im frühen Handel einheitlich mit Gewinnen tendiert. Um 10.30 Uhr notierte der DAX in Frankfurt mit 6.065,58 Punkten, das entspricht einem Plus von 98,38 Einheiten oder 1,65 Prozent. In London stieg der FT-SE-100 73,0 Einheiten oder 1,34 Prozent auf 5.539,38 Zähler. Der Euro-Stoxx-50 stieg 33,50 Einheiten oder 1,42 Prozent auf 2.388,98 Punkte.

Die Hoffnung auf eine Entspannung der Schuldenkrise in der Eurozone nach dem Treffen der G-20-Finanzminister und -Notenbankchefs vom Wochenende sorge für Kauflaune, hieß es. Aktuelle US-Konjunkturdaten dürften in den Blick der Anleger rücken. Auf der Agenda stehen die Zahlen zum Empire-State Index, der erste Hinweise auf die Unternehmensstimmung im Oktober liefern soll. Die US-Industrieproduktion dürfte Experten zufolge unter "keinem guten Stern" stehen. In einem europäischen Branchenvergleich zeigten sich Automobilwerte gut gesucht. Daimler gewannen 1,81 Prozent auf 38,505 Euro.