Europas Leitbörsen schließen einheitlich im Minus

Die europäischen Leitbörsen haben die Sitzung am Mittwoch einheitlich mit Kursverlusten beendet. Dabei belasteten laut Marktbeobachtern vor allem enttäuschende Konjunkturnachrichten aus Japan die Märkte.

Zudem dürfte vor den für Freitag und Samstag anberaumten Besuchen des griechischen Ministerpräsidenten Samaras in Deutschland und Frankreich bei den Anlegern Zurückhaltung vorherrschen, hieß es weiter.

Vorsichtig zeigten sich die Anleger auch im Vorfeld der nach Handelsschluss in Europa anstehenden Veröffentlichung des jüngsten Sitzungsprotokolls der US-Notenbank Fed. Am Nachmittag wurde bekannt, dass in den USA die Verkäufe bestehender Häuser im Juli weniger stark als erwartet gestiegen sind.

Bei den Einzelwerten standen Heineken und Vestas nach der Bekanntgabe aktueller Zahlen im Anlegerfokus. Heineken-Aktien gaben 1,12 Prozent nach. Vestas-Papiere legten im Verlauf eine Berg- und Talfahrt hin. Am Sitzungsende stand ein Minus von 6,39 Prozent.