Europas Leitbörsen zur Eröffnung einheitlich mit Abschlägen

Die Leitbörsen in Europa haben am Mittwoch im frühen Handel einheitlich im Minus tendiert. Der Euro-Stoxx-50 büßte 0,51 Prozent auf 2.167,51 Punkte ein.

"Das griechische Drama belastet die Märkte schwer", sagte ein Händler zu den erneuten Verlusten an den Börsen. Sollte der Euro-Stoxx-50 heute im Minus schließen, wäre es der dritte Verlusttag in Folge.

In Europa wurden im April 6,5 Prozent weniger Neuwagen verkauft. Autotitel waren entsprechend im unteren Bereich des Euro-Stoxx-50 zu finden. Volkswagen rutschten um 2,06 Prozent ab, BMW büßten ebenfalls 2,06 Prozent ein und Daimler gaben um 1,94 Prozent nach. Gegen den allgemeinen Abwärtstrend stemmte sich die Deutsche Börse. Die Titel erhöhten sich um 1,04 Prozent. Gut gesucht zeigten sich auch LVMH mit einem Plus von 1,31 Prozent. Der Luxuskonzern dürfte von guten Jahreszahlen des Schweizer Konkurrent Richemont profitiert haben, dessen Aktien in Zürich um kräftige 5,81 Prozent zulegen konnten.