Europas Leitbörsen im Frühhandel einheitlich mit Abschlägen

Die Leitbörsen in Europa haben nach der schwachen chinesischen Wachstumsprognose am Dienstag im frühen Handel einheitlich mit Abschlägen tendiert. Der Euro-Stoxx-50 fiel 1,36 Prozent auf 2.495,33 Punkte.

Nachdem am Vortag Chinas Ministerpräsident Wen Jiabao für sein Land für 2012 mit 7,5 Prozent das geringste Wirtschaftswachstum seit 1990 in Aussicht gestellt hatte, zeigten sich die Börsen noch am Dienstag europaweit belastet. Zudem hielten sich die Anleger mit Blick auf den derzeit laufenden, "freiwilligen" Schuldentausch in Griechenland zurück. Am Donnerstag soll bekanntgegeben werden, wie viele Anleger ihre Anleihen umgetauscht haben.

In der Autobranche drückte die Kapitalerhöhung und die Aussetzung der Dividende für 2011 von PSA Peugeot Citroën auf die Stimmung. Die Titel sackten um 5,81 Prozent ab. BMW gaben um 2,02 Prozent nach und Volkswagen verbilligten sich um 1,96 Prozent. An der Spitze des Euro-Stoxx-50 waren RWE nach Zahlenvorlage mit einem Plus von 3,42 Prozent zu finden.