Europas Leitbörsen zur Eröffnung im Plus

Die Leitbörsen in Europa haben am Montag im frühen Handel einheitlich mit Gewinnen tendiert. Der Euro-Stoxx-50 stieg 0,54 Prozent auf 2.337,48 Punkte.

Angetrieben von dem Regierungswechsel in Italien und angesichts guter Vorgaben von den Übersee-Märkten sind die europäischen Börsen freundlich gestartet. Laut Händlern wurde es mit Erleichterung aufgenommen, dass der frühere EU-Wettbewerbskommissar Mario Monti in Italien mit der Regierungsbildung beauftragt wurde. Anleger sollten genau auf eine anstehende Auktion italienischer Staatsanleihen achten, die ein Gradmesser für das Vertrauen in krisengeschüttelte Land sein sollte.

Mit den Nachrichten aus Italien gab es zum Auftakt zunächst deutlicheGewinne bei den Banken des Landes. Intesa kletterten um 4,29 Prozent und UniCredit rückten 4,42 Prozent vor. Die Großbank steht aber auch mit der im Tagesverlauf erwarteten Zahlenvorlage im Fokus. Kreisen zufolge erwägt die UniCredit zudem eine Kapitalerhöhung von 7,5 Milliarden Euro.

Lesen Sie auch