Europas Leitbörsen im frühen Handel einheitlich im Plus

Die Leitbörsen in Europa haben am Dienstag im frühen Handel einheitlich mit Gewinnen tendiert. Der Euro-Stoxx-50 stieg 53,23 Einheiten oder 2,44 Prozent auf 2.236,62 Punkte.

Gestützt von positiven Vorgaben, konnten die europäischen Börsen an ihren Erholungsversuch vom Vortag anknüpfen und starteten einheitlich im Plus. Marktteilnehmern zufolge würde zudem die Hoffnung auf eine weitere Runde geldpolitischer Lockerung durch die US-Notenbank Fed halten. Die Rede von Fed-Chef Ben Bernanke auf dem "Economic Policy Symposium" am Freitag gilt als das Ereignis der Woche. Im frühen Handel war der Rohstoffsektor besonders gefragt. Repsol legten deutlich 2,35 Prozent auf 18,5 Euro zu. Arcelormittal notierten mit plus 1,09 Prozent auf 13,89 Euro. Hier hatten aber die Experten von Exane BNP eine Abstufung des Anlagevotums auf "underperform" ausgesprochen. Der Technologiesektor wurde von den Analysten von Barclays auf "market weight" gesenkt, während sie den Telekomsektor auf "overweight" anhoben.