Europas Leitbörsen schließen in der Gewinnzone

Artikel teilen

Die europäischen Leitbörsen sind am Donnerstag gestützt vom gestiegenen Optimismus für eine baldige Lösung der US-Haushaltsfrage einheitlich mit Gewinnen aus dem Handel gegangen.

Der Euro-Stoxx-50 erhöhte sich um 34,85 Einheiten oder 1,37 Prozent auf 2.581,69 Zähler. Deutlich zulegen konnte insbesondere der Mailänder FTSE-MIB Index, der mit einem Aufschlag von 2,81 Prozent auf 15.887,99 Zählern schloss. Im Blickfeld steht weiterhin der republikanische Sprecher des US-Repräsentantenhauses, John Boehner, der sich zuversichtlich darüber gezeigt hatte, dass die Haushaltsgespräche mit Präsident Barack Obama fortgesetzt würden. Aktuelle Wirtschaftsdaten hatten unterdessen für kaum Bewegung gesorgt, hieß es.

In einem europäischen Branchenvergleich zeigten sich Bank- und Rohstoffwerte unter den meistgesuchtesten Titeln. UniCredit schlossen mit einem kräftigen Plus von 4,41 Prozent auf 3,60 Euro. Italien hat sich am Berichtstag so günstig wie seit zwei Jahren nicht mehr refinanzieren können.

OE24 Logo