Europas Leitbörsen schließen uneinheitlich

Die europäischen Leitbörsen haben sich am Mittwoch nur wenig von den Vortages-Endständen entfernt und entlang der Nulllinie gependelt. Der Euro-Stoxx-50 verbilligte sich um 0,04 Prozent auf 2.492,48 Zähler.

Während am Vormittag noch die schwachen Wirtschaftsdaten aus China auf das Gemüt der Händler drückten, sorgte dann der besser als erwartet ausgefallene Einkaufsmanagerindex für Europa für eine gewisse Erleichterung. Die Europäische Bankenaufsicht hat zudem am Abend endgültige Ergebnisse über die letzte Kapitalprüfung der europäischen Groß-Banken bekanntgegeben. Die Banken-Stresstests haben ergeben, dass sich die Kapitalbasis der Finanzinstitute um 200 Milliarden Euro erhöht habe.

Generell schloss die europäische Bankenbranche heute mit Gewinnen. Im Euro-Stoxx-50 lagen die Großbanken Deutsche Bank mit 2,33 auf 32,31 Euro, UniCredit mit 1,44 Prozent auf 3,37 Euro und Intesa Sanpaolo mit plus 0,81 Prozent auf 1,244 Euro im Spitzenfeld.