Europas Leitbörsen zu Mittag freundlich

Die europäischen Aktienmärkte haben am Montag zu Mittag die Eröffnungsverluste wettgemacht und einheitlich freundlich tendiert. Der Euro-Stoxx-50 notierte mit plus 0,29 Prozent auf 2.830,51 Punkte gut behauptet. Das marktbeherrschende Thema war die europäische Staatsschuldenkrise.

Die europäischen Aktienmärkte haben am Montag zu Mittag die Eröffnungsverluste wettgemacht und einheitlich freundlich tendiert. Der Euro-Stoxx-50 notierte mit plus 0,29 Prozent auf 2.830,51 Punkte gut behauptet. Das marktbeherrschende Thema war die europäische Staatsschuldenkrise.

Die EU-Kommission hat Medienberichte zurückgewiesen, wonach Irland schon bald Hilfe aus dem 750 Milliarden Euro schweren Euro-Rettungsschirm in Anspruch nehmen wolle. Händler verwiesen zudem auf die jüngsten Daten zur Handelsbilanz des Euroraums, die im Monat September ins Plus gedreht war.

Von Unternehmensseite rückten Aktien von MAN (plus 6,56 Prozent auf 87,86 Euro) in den Blickpunkt der Investoren. Der französische Versicherungsriese Axa hat unterdessen zusammen mit dem australischen Vermögensverwalter AMP eine Offerte über rund 13 Mrd. Dollar für die Axa-Asien-Tochter abgegeben. Daraufhin tendierten Axa-Titel mit plus 2,27 Prozent auf 13,54 Euro an der Euro-Stoxx-50-Spitze.