Europas Leitbörsen zur Eröffnung im Plus

Die Leitbörsen in Europa haben am Mittwoch im frühen Handel einheitlich mit Gewinnen tendiert. Der Euro-Stoxx-50 stieg bis 10.10 Uhr um 0,40 Prozent auf 2.702,21 Punkte.

Händler verwiesen auf die gute Bilanz von Alcoa als Unterstützungsfaktor für die Märkte. Der Aluminiumriese gilt gemeinhin als Barometer für den weiteren Verlauf der US-Berichtssaison. Am Konjunkturkalender stehen heute hingegen kaum kursrelevante Zahlen. Lediglich die deutsche Industrieproduktion, die um 12.00 Uhr veröffentlich wird, könnte für etwas Bewegung sorgen, schrieben die Experten der Landesbank Hessen-Thüringen.

Nach der Lockerung der Liquiditätsanforderungen notierten Bankwerte erneute am oberen Ende der Kurstafel. UniCredit stiegen an der Spitze des Euro-Stoxx-50 um 2,62 Prozent. Societe Generale rückten um 1,83 Prozent vor. Die Papiere von France Telecom erhöhten sich um kräftige 2,53 Prozent. Europas größte Telekomkonzerne erwägen einem Pressebericht zufolge die Vereinigung ihrer Telefonnetze.