Eurozone - Auftragseingänge der Industrie sind im März gesunken

Die Auftragseingänge der Industrieunternehmen in der Eurozone sind im März stärker gesunken als erwartet. Auf Monatssicht seien sie um 1,8 Prozent gefallen, teilte die Europäische Statistikbehörde Eurostat mit. Ökonomen hatten mit einem Rückgang von lediglich 1,2 Prozent gerechnet.

Zudem wurde der Vormonatswert nach unten revidiert. So sind die Aufträge im Februar nicht um 0,9 Prozent, sondern lediglich um 0,5 Prozent gestiegen. Im Jahresvergleich kletterten die Aufträge im März mit 14,1 Prozent jedoch stärker als prognostiziert. Ökonomen hatten nur mit einem Anstieg um 13,0 Prozent gerechnet. Im Vormonat hatten die Aufträge um revidiert 21,5 (zunächst 21,3) Prozent angezogen.