EVN-Chef Hofer verlässt Unternehmen

Mit 20. Jänner

EVN-Chef Hofer verlässt Unternehmen

Nachfolger wird "umgehend" gemäß Stellenbesetzungsgesetz gesucht.

Beim börsenotierten niederösterreichischen Versorger EVN kommt es zu einem Chefwechsel: Vorstandssprecher Burkhard Hofer (66) geht mit 20. Jänner. Hofer habe heute den Aufsichtsrat um die einvernehmliche vorzeitige Beendigung seiner Vorstandsfunktion mit Ablauf der für den 20. Jänner 2011 anberaumten Hauptversammlung ersucht, teilte die EVN heute ad-hoc mit.

Der Aufsichtsrat sei diesem Ersuchen nachgekommen und habe gleichzeitig beschlossen, die frei gewordene Funktion umgehend gemäß den Bestimmungen des Stellenbesetzungsgesetzes auszuschreiben. Die EVN ist zu 51 Prozent im Besitz des Landes Niederösterreich. Zweitgrößter Aktionär ist die deutsche EnBW mit 32,5 Prozent.

Hofer war im September 2009 für weitere drei Jahre bestellt worden. Der gelernte Jurist ist seit März 2005 an der Spitze der EVN, in die er im Jahr 1980 als Leiter der Rechtsabteilung eingetreten war. Hofer ist auch Mitglied in verschiedenen Aufsichtsräten, unter anderem beim Verbund und beim Flughafen Wien. Morgen, Donnerstag, wird er in einer Pressekonferenz seine letzte EVN-Bilanz präsentieren.

Lesen Sie auch